Ergebnis des Bürgerentscheids

Der Bürgerentscheid zum Standort des Gerätehauses ergab eine Mehrheit von 69% für den aktuellen Standort. Die Argumente der Feuerwehr und der Mehrheit in der Stadtvertretung überzeugte die Schwentinentaler Bürger. Sehr erfreut waren wir über eine Wahlbeteiligung von 38,1%. Das zeigt, das in Schwentinrntal Demokratie gelebt wird und sich die Bürgerinnen und Bürger für die Belange der Stadt interessieren.
Nun können die Planungen wieder aufgenommen werden. Die SWG wird sich intensiv mit den Ergebnissen  beschäftigen mit dem Ziel,  das beste Ergebnis bei moderaten Kosten zu erhalten.

 

 

Worum ging es bei diesem Bürgerbegehren?

 Es ging um den Neubau des alten, nicht mehr sanierbaren Feuerwehrgerätehauses in der Bahnhofstrasse. Nach einem gründlichen Abwägungsprozess spricht sich die SWG für einen Neubau des Feuerwehrgerätehauses in der Bahnhofstraße aus.

Der Bürgerinitiative Bahnhofstraße hatte am 23.11.2017 Gelegenheit der Stadtvertretung ihre Argumente vorzutragen. Es ergaben sich keine neuen Aspekte, die die SWG und die Stadtvertretung bewogen, ihr Votum für einen Standort zu revidieren.

Die Freiwilligen Feuerwehren sind ein fester und unverzichtbarer Bestandteil unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens. Schon deshalb gehören sie in das Zentrum der jeweiligen Ortsmitte, so wie es in Klausdorf und Raisdorf seit Jahrzehnten gute Tradition ist.

Neben den deutlich geringeren Kosten gegenüber einem Standort an anderer Stelle (wo, lässt das Bürgerbegehren offen) ist auch die bessere Erreichbarkeit des Feuerwehrgerätehauses nicht nur für die Einsatzkräfte sondern auch für die Jugendfeuerwehr ein gewichtiges Argument. Auch gibt es nur vage Aussagen seitens der Bürgerinitiative, wie sie sich eine Bebauung an anderer Stelle vorstellt. Darüber hinaus wird sich die Verkehrs- bzw. Parkplatzsituation in der Bahnhofstraße verbessern. Durch die Hinzunahme eines weiteren Grundstücks werden auf dem Feuerwehrgelände zusätzliche Parkplätze für die Einsatzkräfte entstehen.

Dies hat die SWG zum Anlass genommen, sich bei den Ortswehren in Klausdorf und Raisdorf mit einer Spende für die bisher geleistete Arbeit, die stete Einsatzbereitschaft sowie ihren Beitrag zu Sicherheit und gesellschaftlichem Zusammenhalt zu bedanken.